Zum Hauptinhalt springen logo Familiennetz - Link zur Startseite
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Schwarz
A
A
A
A

Veranstalterverzeichnis

Wir bieten allen Veranstaltern ein Forum zur Selbstdarstellung und Kontaktaufnahme.

Hier finden Sie als Künstler den für Sie geeigneten Veranstaltungsraum und können sich gleichzeitig über vorhandene Technik, Ausstattung u. a. informieren.

Auch Sie möchten sich hier präsentieren?

Als Veranstalter können Sie sich jederzeit selbst in das Verzeichnis eintragen: Neuer Eintrag – Veranstalter



Grenzmuseum Schifflersgrund

Art der Veranstaltungen Dauerausstellung, Wanderausstellungen, Technikpark, Gedenkveranstaltungen, Lesungen, Filmvorführungen
Wer sind wir?

An historischer Stelle gelegen, direkt an der ehemaligen innerdeutschen Grenze zwischen den Orten Sickenberg (Ost) und Bad Sooden - Allendorf (West), befindet sich das Grenzmuseum Schifflersgrund" im Naturpark Eichsfeld – Hainich - Werratal. Dem Arbeitskreis Grenzinformation e.V. ist es zu verdanken, dass das Museum bereits am 3. Oktober 1991 als erstes Museum dieser Art an der ehemaligen innerdeutschen Grenze zwischen Hessen und Thüringen der Öffentlichkeit überge-ben werden konnte. Bis heute wurden schon über 900 000 Besucher im Museum begrüßt.

 

Von der Idee bis zur erfolgreichen Gründung:

Kurz nach der friedlichen Revolution in der DDR 1989, also zu einer Zeit, als überall die Grenzzäune und Mauern als Relikte der innerdeutschen Teilung verschwanden, organisierten sich engagierte Men-schen der unterschiedlichsten Berufsgruppen östlich und westlich der ehemaligen Grenze im „Arbeits-kreis Grenzinformation e. V.“ und machten sich zur Aufgabe, die Grenzanlagen als Mahnmal für nachfolgende Generationen zu erhalten. Anfangs ging es darum, den Grenzzaun vor Vandalismus zu schützen und den Kontrollstreifen zu erhalten. Dann wurde die Idee geboren, ein Museum um den Beobachtungsturm BT-9 auf einem aus historischer Sicht sehr geschichtsträchtigen Ort zu errichten. Grenzkontrollhäuschen, die nach der Öffnung der innerdeutschen Grenze 1989 an den Straßenüber-gängen zwischen der Bundesrepublik und der ehemaligen DDR aufgebaut waren, verloren nach der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten 1990 ihre Daseinsberechtigung und wurden im Grenzmuseum als historische Zeitzeugen aufgestellt und zu Ausstellungsräumen umfunktioniert.

Unsere Räumlichkeiten

Veranstaltungshalle für ca. 250 Personen

Filmraum für 25 Personen

versch. Ausstellungsräume

Grillgelegenheit

Toiletten

Vorhandene Ausstattung / Technik

Bühne, Rednerpult mit Mikrofon, Tonanlage, Stühle/Bänke/Tische, diverse Präsentationsmedien

Sonstiges

Parkplätze für Busse, Auto- und Wohnmobile

Ansprechpartner

Wolfgang Ruske
37318 Asbach-Sickenberg
Telefon: 036087-98409
E-Mail: info@grenzmuseum.de
Web: www.grenzmuseum.de

zurück zur Liste